Medizinisches Zentrum Gloria de la Cruz

Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit schweren geistigen Behinderungen

Das Spendenprojekt "Gloria de la Cruz" ist Teil des nationalen Programms Kubas für die Betreuung und Förderung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Dieses Programm wurde Anfang 2001 begonnen und geht davon aus, dass Menschen mit geistiger Behinderung durch gezielte Förderung ihre individuellen Fähigkeiten erweitern und entsprechend ihren Möglichkeiten am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Ziele des nationalen Programms sind eine optimale medizinische und psychosoziale Betreuung schwer geistig Behinderter in speziellen Einrichtungen (Gloria de la Cruz ist eine dieser Einrichtung), die Unterstützung der Familienangehörigen, der Abbau von Diskriminierung behinderter Menschen durch Aufklärung sowie deren Integration in das gesellschaftliche Leben.

Langfristiges Ziel des Programms ist die vollständige Integration in die Gemeinde. Die geistig Behinderten sollen mit ihrer Familie leben können und in  Betrieben oder gesellschaftlichen Einrichtungen in der Gemeinde Arbeitsmöglichkeiten entsprechend ihrer Fähigkeiten erhalten.

Zum dringenden Bedarf des Medizinischen Zentrums Gloria de la Cruz gehört die Anschaffung eines Kleinbusses, mit dem die Behinderten am Wochenende nach Hause gefahren werden können. Für die Förderung der Behinderten ist die Einrichtung verschiedener Werkstätten erforderlich. Geplant sind Werkstätten für Malen, Tonarbeiten, Gipsarbeiten, eine Werkstatt für Hausarbeit und eine Gärtnerei. Nicht zuletzt bedarf "Gloria de la Cruz" dringend baulicher Veränderungen (Renovierung von Küche, Essbereich, Schlaf­sälen und des psychopädagogischen Behandlungsbereichs).

 

Spendenkonto:

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V.

Stichwort „Medizinisches Zentrum“

Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Konto 307 984 507