Tätigkeitsbericht für 2013

Für 2013 legen wir eine Bilanz unserer Arbeit vor, mit der wir wie in den Jahren zuvor zufrieden sind. Unser kleiner Verein bietet weiterhin eine ansehnliche Zahl von Veranstaltungen an und setzt unverändert auf Kooperationen mit Partnern aus verschiedenen Spektren der politischen Linken.

Dieser Haltung entspricht auch die Erklärung des Vorstandes des Sozialistischen Forums Rheinland zu den Konsequenzen aus den Bundestagswahlen: „In den kommenden Jahren eine stabile Grundlage für Gespräche der fortschrittlichen Kräfte schaffen“. Wir wollen dort, wo wir politisch aktiv sind, zu solchen Gesprächen einladen und Gelegenheiten bieten, sich kennenzulernen und gemeinsam Projekte für einen Politikwechsel zu beraten.

Veranstaltungen

In 2013 fanden vier Theoriekreise statt:

  • "Die Tore auf dem Fußballfeld sind die Eigentore der Beherrschten" - Fußball als politische Konfliktzone; Ref.: Richard Gebhardt (Februar)
  • Neue Finanzinvestoren auf den Wohnungsmärkten; Ref.: Daniel Zimmermann (Juni)
  • Die radikal-autonome, egalitäre politische Theorie Jacques Rancières; Ref.: Felix Klopotek (August)
  • Natürlichkeit und die Verbesserung des Menschen. Argumentationsweisen in der biomedizinischen Ethik am Beispiel der Enhancement-Debatte; Ref.: Dominik Düber (November)

Wegen des Bundestagswahlkampfes haben wir in diesem Jahr auf unser traditionelles „Sommerprogramms“ verzichtet.

Kooperationen

Unserem politischen Ansatz entsprechend, eine plurale Linke zu fördern, haben wir weiterhin großen Wert darauf gelegt, gemeinsam mit Partnern Veranstaltungen durchzuführen. So hatten wir gemeinsam mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW und der Studierendenvertretung an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln Prof. Elmar Altvater zu Gast, der mit uns über den Green New Deal diskutierte (im Mai).

Zudem haben wir eine Kundgebung gegen kommunale Kürzungen in Köln unterstützt: „Jetzt schlägt’s 13! Umfairteilen statt kaputt kürzen!“ (im März).

Spendensammlung:

Die Solidarität mit dem sozialitischen Cuba ist weiterhin ein Schwerpunkt unserer Arbeit. In 2013 haben wir am 1. Mai Spenden für ein Projekt der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba gesammelt, mit dem das medizinische Zentrum "Gloria Cuadro de la Cruz” unterstützt wird. In diesem Zentrum leben schwer geistig behinderte Menschen.

Veröffentlichungen:

Im Jahr 2013 sind zwei Ausgaben des „SoFoR-Info“ erschienen.

Weitere Standbeine unserer Öffentlichkeitsarbeit sind weiterhin unsere Internetseite (http://www.sf-rheinland.de/), unsere Facebook-Seite und die „Lokalberichte Köln“, deren Mitherausgeber wir sind.

Mitgliederentwicklung

Die Zahl unserer Mitglieder ist stabil: Zum Ende des Jahres hat unser Verein 89 Mitglieder.

 

Köln, im Dezember 2013