Gewerkschaften, wie weiter

Es referieren

  • Michael Wendl, ver.di Bayern, Herausgeber der Zeitschrit Sozialismus,
  • Dr. Witich Rossmann, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Köln/Leverkusen.

Moderation: Antonia Kühn, Leiterin der Abteilung „Hochschulen, Wissenschaft und Forschung“ im DGB-Bezirk NRW.

Dienstag, 23. Juni 2015, 20:00 Uhr, Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58

 

Nein, einfach haben sie es nicht, die Gewerkschaften. Was ist ihre Aufgabe: Konzentration aufs Kerngeschäft oder mehr Einmischung in die Politik?

Und welche Strukturpolitik sollen Gewerkschaften betreiben: verstärkt auf Dienstleistungen setzen oder die Notwendigkeit der Erhaltung industrieller Kerne betonen?

Umstritten ist auch die Position zur Eurokrise: Die einen fordern höhere Lohnabschlüsse zur Relativierung der deutschen Exportstärke, die anderen Lohnabschlüsse, die die deutsche Exportposition wahren.

In Rede steht auch die Reichweite gewerkschaftliche Politik: Steht in erster Linie ihre Europäisierung an oder ihre Stärkung auf nationalstaatlicher Ebene?

Und welche Haltung sollen Gewerkschaften zu Südeuropa einnehmen: Sollten die EU-Rettungspakete für den Süden in Gänze abgelehnt werden oder nur die hiermit verbundenen Austeritätsauflagen?

Fragen über Fragen, die wir diskutieren möchten.