Der Sieger heißt: Hitdorf Liks

Bereits zum achten Mal traf man sich am 10. August auf Einladung der Juso-AG Köln-Deutz und des Sozialistischen Forums zum Fussballturnier auf den Poller Wiesen. Trotz der Hitze konnten die Veranstalter in diesem Jahr zehn Teams begrüßen. Mit Rücksicht auf die Kondition der Aktiven wurde jedoch die Spielzeit verkürzt und der Platz verkleinert. Auch durch diese Zugeständnisse an den Wettergott konnte ein reibungsloser Ablauf des Turniers gewährleistet werden.

Die Konstante der Turniere heißt weiterhin „No Name Team“. Dem Sieger der drei letzten Jahre gelang auch diesmal wieder der Einzug ins Finale. Dort wurde er allerdings vom Turnierneuling „Hitdorf Liks“ mit 1:0 geschlagen. Im Spiel um den dritten Platz wurde ein weiterer Turnierneuling, die Kollegen vom Kölner Arbeitsamt, hingegen vom Vorjahresfinalisten „Red Sox Bayenthal“ mit 1:0 (nach Siebenmeterschießen) besiegt.

Von den vier Juso (-nahen) Teams – „Akademisches Cuba-Solidaritätsteam“, Juso-AK Gegen Rechts, Jusos aus Wuppertal und aus Köln-Poll („Roter Stern Klaus Peter“) – gelangten nur die beiden erstgenannten in die Zwischenrunde. Für den Einzug in eines der Finalspiele reichte aber auch deren Können nicht aus.

Der ‚Flügelschlager’ (Akademisches) Cuba-Solidaritätsteam gegen Red-Sox-Team musste in diesem Jahr ausfallen, weil die parteitreue Truppe dem Vergleich mit der Opposition durch Fernbleiben auswich. Im mehrjährigen Vergleich zwischen den beiden nicht nur auf dem Spielfeld konkurrierenden Teams steht es daher nach Punkten weiterhin 4:4.

Hans Günter Bell

SoFoR-Info 22 / 2003