Sommerprogramm 2001

aufgenommen im Innenhof des Museums, 28. Juli v.l.: Hans Günter Bell, Renate Alves, Katrin Dreyer, Alex Recht, Katja Durschang, Jakob Rosenbohm

Grillen

Insgesamt drei Mal laden wir während unseres Sommerprogramms zum gemeinsam Grillen, Kölsch Trinken und Sommerabend Genießen ein:

Fr., 6. Juli, 19.00 Uhr
auf den Deutzer Rheinwiesen
(von der Haltestelle Drehbrücke der KVB-Linien 7 und 9 über die Drehbrücke zum Rhein)
Veranstalter: Juso-Linke Köln, Juso-AGen Köln-Dellbrück & Berg. Gladbach
Kontakt: Matthes Threin, E-Mail: threin@web.de

Sa., 11. Aug., 18.00 Uhr
auf den Poller Wiesen
(Alfred-Schütte-Allee in Köln-Poll, vor dem DLRG-Gebäude)
Veranstalter: Juso-AGen Brück, Dellbrück, Deutz & Kalk ; Jusos Köln; Forum spw-Rheinland
Kontakt und Anmeldung bei: Hans Günter Bell, E-Mail: h.g.bell@ gmx.de oder Matthes Threin, E-Mail: threin@web.de

Fr., 24., Aug., 19.00 Uhr
im Volksgarten (Südstadt)
(Treffpunkt ist vor dem Eingang zum Biergarten.)
Veranstalter: Juso-Hochschulgruppe
Kontakt: s.o.
Kostenbeitrag jeweils 10,00 DM (ermäßigt 5,00 DM). Dafür stellen wir die Getränke, die Würstchen und den Grill; wer weitergehende Wünsche hat, sollte selbst für sein leibliches Wohl sorgen. Salatspenden sind herzlich willkommen.

 

Neue Chance oder alter Schuh?

Gender Mainstreaming hält Einzug in die deutsche Amtsstube
Do., 19. Juli, 19.00 Uhr
Bürgerzentrum Deutz, Tempelstr. 41

Schluss mit lustig, wir machen ernst – Gender Mainstreaming ist DIE neue Zauberformel der Gleichstellungspolitik! Doch was verbirgt sich dahinter? Bedeutet “Gender” die Abkehr von Quote und Frauen-förderung? Und was steht hinter dem modischen Begriff “Mainstreaming”?
Die Europäische Kommission hat sich der Mainstreaming-Strategie verpflichtet. Die Strategie sieht vor, die Geschlechterperspektive in alle Politikbereiche aufzunehmen. Auf Bundesebene, in einigen Bundesländern und in Kommunen wird das Gender-Main-streaming in den Ministerien und Behörden eingeführt. In der neuen Dienstleistungs-gewerkschaft ver.di fand im Mai eine Gender Mainstreaming-Konferenz statt. Das Interesse ist verglichen mit bisherigen Gleichstellungsansätzen erstaunlich hoch – Anlass zu Hoffnung oder zur Skepsis? Bei den Jusos gibt es schon seit einiger Zeit den Ansatz von “Frauenpolitik als integralem Bestandteil aller Politikbereiche”. Wo also liegt der Unterschied und welche Perspektiven bietet das Gender-Main-streaming? Dieser Frage wollen wir anhand einer Überprüfung unserer eigenen Politik nachgehen.
Geplant ist ein Abend, der viele Kontroversen aufwerfen wird.
Veranstalter: Juso-Linke Köln
Kontakt: Antonia Freytag, E-Mail: a.freytag@kxn.de oder Jörn Poppelbaum, E-Mail: joern. poppelbaum@smail.uni-koeln.de

Besuch im Rheinischen Industriemuseum

in Engelskirchen
Sa., 28. Juli, 10.10 Uhr
am Fahrkartenautomaten im Deutzer Bahnhof

aufgenommen im Innenhof des Museums, 28. Juli v.l.: Hans Günter Bell, Renate Alves, Katrin Dreyer, Alex Recht, Katja Durschang, Jakob RosenbohmDas Rheinisches Industriemuseum ist das Museum für Industrie- und Sozialgeschichte mit sechs Standorten in ehemaligen – jetzt denkmalgeschützten – Fabriken im Rheinland.
Der Standort in Engelskirchen befindet sich in der ehemaligen Baumwollspinnerei Ermen & Engels, gegründet von Friedrich Engels, dem gleichnamigen Vater des berühmten Sozialisten. Neben der Geschichte der Fabrik sind die Besucher hier dem Strom auf der Spur. Schließlich besaß die Spinnerei bereits um 1900 ein Kraftwerk zur Stromerzeugung, das auch den Ort Engelskirchen mit Strom versorgte. Wir fahren gemeinsam mit dem Zug in den Oberbergischen Kreis und werden uns unter fachkundiger Leitung durch das Museum führen lassen.
Nach einer Mittagspause besteht das Angebot, mit dem Fahrrad zurück nach Köln zu fahren. Für die etwa 50 km lange Strecke durch bergiges Gelände haben wir – einschließlich einer Kaffeepause – fünf Stunden angesetzt. Wem dies zu anstrengend ist, der/die kann natürlich auch gerne wieder mit dem Zug zurückfahren.
Wir erheben einen Teilnahmebeitrag in Höhe von 12 DM (ermäßigt 8 DM); die Fahrkosten müssen allerdings selbst getragen werden.
Veranstalter: Forum spw-Rheinland
Kontakt und Anmeldung bei: Hans Günter Bell, h.g.bell@gmx.de

spw-Theoriekreis zum Thema: Geschlecht und Politik

Fr., 3. Aug., 20.00 Uhr

In der feministischen politikwissenschaftlichen Forschung wird seit den 90er Jahren nicht mehr von Frauenpolitik, sondern von Geschlechterpolitik gesprochen. Um den Begriff “Geschlecht” folgte eine sehr hart geführte Kontroverse zwischen Biologistinnen, Konstruktivistinnen und Dekonstruktivistinnen. Als Provokation stand die Behauptung im Raum, “Geschlecht” an sich sei keine Naturgegebenheit, sondern ein soziale Konstruktion. Heute hat diese These zwar an Brisanz verloren, aber dies eröffnet nun die Möglichkeit zu klären, welche Konsequenzen das Verständnis von “Geschlecht” für die Politikwissenschaft, aber auch die praktische feministische Politik hat.
Antonia Freytag wird einen kurzen Überblick über die Kontroverse der 90er Jahre geben und damit (hoffentlich) eine Diskussion über die Konsequenzen für Theorie und politische Praxis anstoßen.
(Für diese Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.)
Veranstalter: Forum spw-Rheinland
Kontakt und Anmeldung bei: Antonia Freytag, E-Mail: a.freytag@kxn.de

Lektüreempfehlung: Bauhardt, Christine /
Wahl, Angelika
von (Hg.): Gender and Politics, Geschlecht
in der feministischen Politikwissenschaft, Opladen 1999.

Doppelkopfturnier

Do., 9. Aug., 19.30 Uhr
Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Str. 429

Statt Regierung oder Opposition – Politik mal mit Re und Contra; statt Mehrheit, Koalition und links-rechts – schwarz, keine 3, keine 6, keine 9 …
– Wir spielen in drei Runden, für jede Runde wird die Zusammensetzung neu gelost. – Die drei Besten und die/der Am-Wenigsten-Beste werden am Ende prämiert.
– Dieses Turnier richtet sich an alle, die Doppelkopf gerne spielen ohne absolute Profis zu sein.
– Am Abend sind 3,00 DM Startgeld zu zahlen.
Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Veranstalter: Forum spw-Rheinland
Kontakt: info@spw-rheinland.de

Fussballturnier

Sa., 11. Aug., 11.00 Uhr
Bezirkssportanlage Poller Wiesen
(Alfred-Schütte-Allee in Köln-Poll, vor dem DLRG-Gebäude)

Cuba-Solidaritätsteam nach seiner Fusion mit den Teams der Juso HSG und der Juso- AG Ehrenfeld aufgenommen auf der Bezirkssportanlage Köln-Poll, 11. Aug. v.l.: Hans Günter Bell, Hans Lawitzke, Matthes Threin, Tobias Aubel, Alex Sachs, Alex Recht, Jakob Rosenbohm; vorne: Benedikt DettlingWer teilnehmen möchte, melde sich bitte bis zum 27. Juli.
Teilnahmebeitrag
in Höhe von 30,00 DM bitte vorab auf das folgende Konto überweisen:
Kontoinhaber: Hans Günter Bell
Stichwort: Fußballturnier
Konto Nr. 40 82 55
Sparda Bank Köln (BLZ xxx)
Veranstalter: Juso-AGen Brück, Dellbrück, Deutz & Kalk ; Jusos Köln; Forum spw-Rheinland
Kontakt und Anmeldung bei: Hans Günter Bell, E-Mail: h.g.bell@ gmx.de oder Matthes Threin, E-Mail: threin@web.de

Turnierregeln:

– gespielt wird auf einem Kleinfeld

– die Spielzeit beträgt 2 x 10 Minuten

– jede Mannschaft muß aus mindestens fünf FeldspielerInnen und einem Torwart bestehen; es können beliebig viele AuswechselspielerInnen gemeldet werden

– während der gesamten Spielzeit kann so oft wie nötig ausgewechselt werden

Kurzbericht über das Fussballturnier am 11. Aug.
Mit zwölf Team völlig ausgebucht war in diesem Jahr das traditionelle Fussballturnier der Deutzer Jusos und des Forum spw-Rheinland. Bereits zum sechsten Mal trafen sich Fussball begeisterte Jusos auf den Poller Wiesen. Diesmal gehörte auch der Kölner Juso-Unterbezirk und mehrere Juso-AGen aus dem Rechtsrheinischen zu den Einladern.
Erfreulich war auch in diesem Jahr, dass die Kölner Jusos nicht unter sich blieben, sondern auch Jusos aus Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und aus Linnich an dem Turnier teilnahmen. Hinzu kamen die “ASSE” (Jugendzentrum Widderdorf), die “Wellenbrecher” (Kollegen der Deutschen Welle) und vier weitere Teams.
Der Turniersieg ging ? wie bereits im letzten Jahr ? an das “No Name-Team”; überraschend hingegen das gute Abschneiden der “Helden von Malmö”, einem Team, das sich im letzten Jahr beim IUSY-Festival zusammengefunden hatte (dritter Platz), und des Cuba-Solidaritätsteams, das ? verstärkt durch Spieler der Juso-AG Ehrenfeld und der Juso-Hochschulgruppe ? den zweiten Platz belegte.
Der Kölner “Flügel-Schlager”, das Spiel zwischen dem Juso-Linken nahen Cuba-Solidaritätsteam und dem Red Sox-Team ging in diesem Jahr 2 : 0 aus. Damit steht es nach zwei Spielen 4 : 1 nach Punkten für die Linken. Wenigstens auf dem Fussballplatz können sie also noch Erfolge erzielen.

Hilfe, Britney, ich liebe Dich!

“Engagierte” Kultur und “Popkultur” scheinen ein unüberwindbarer Gegensatz
Di., 14. Aug., 19.30 Uhr
im Garten des Naturfreundehauses Köln-Kalk
(Kapellenstraße 9a – bei schönem Wetter, sonst im Saal)

Wenn im August die Sonne am grellsten scheint, finden sie wieder statt: PopKomm und Ringfest gehören mittlerweile (fast) so zu Köln wie der Karneval.
Hundertausende von jungen Menschen strömen drei Tage lang über die Ringe. In den Messehallen pflegen Plattenbosse alte Freundschaften und schmieden neue Pläne. Wieviel Geld in den paar Tagen direkt oder indirekt umgesetzt wird, lässt sich kaum erahnen. Fest steht jedoch: Musik rechnet sich.
Wir möchten von Karl-Heinz Pütz (SPD, Ex-MdR) wissen, wie PopKomm und Ringfest nach Köln gekommen sind. Der ehemalige Organisator des Ringfestes und heutige Bertelsmann-Musikmanager kann uns über Menschen und Motive von “damals” erzählen – er plaudert, wenn Ihr die richtigen Fragen stellt, bestimmt etwas aus dem Nähkästchen.
Die SPD will “ein buntes und vielseitige Kulturleben, das sich dem industriell normierten Freizeitverbrauch widersetzt”. Wie stehen wir vor einem solchen Hintergrund zum Ringfest?
Andrea Wild, freie Autorin, die für das Musikmagazin Spex schrieb und für Viva textete, möchten wir fragen, was an Popmusik so faszinierend ist und wie sie die unabhängige Kölner Club-Szene und die Förderung durch die Stadt einschätzt.
Veranstalter: Juso SchülerInnengruppe & Forum spw-Rheinland
Kontakt: Matthes Threin, E-Mail: threin@web.de oder Jörn Poppelbaum, E-Mail: joern. poppelbaum@smail.uni-koeln.de

Schwimmen, Sonnen, Faulenzen …

Auf vielfachen Wunsch bieten wir wieder einen Treff im Freibad Köln-Vingst an:
Bei schönem Wetter ab 14.00 Uhr ? und zwar an folgenden Sonntagen:
15./22. Juli, 5./26. Aug.

 

SPW-Info Rheinland 14 / 2001