Armutsrente oder lebensstandardsichernde Alterssicherung?

In seinem Vortrag wird Matthias die historische Entwicklung des ‚deutschen‘ Systems der Altersvorsorge – von den Bismarckschen Weichenstellungen, über die große Rentenreform von 1957 (Lebensstandardsicherung) und den Kahlschlag der Rente ab Mitte der 90er Jahre (Privatisierung und Rente erst ab 67) – beleuchten.

Zudem fragt er systematisch:

  • Wie sich die Veränderungen in der Arbeitswelt (Prekarisierung /Exklusion) auf die Zukunft der Altersvorsorge auswirken werden,
  • wie die Weichenstellungen der Großen Koalition vor diesem Hintergrund zu bewerten sind und
  • welche Bedeutung neue Elemente des Solidarausgleichs, sowie eine Mindestsicherung im Alter in einem linken Konzept von lebensstandardsichernder Alterssicherung einnehmen muss.

Referent: Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE

Termin: 31. Oktober 2014

Weitere Infos: www.matthias-w-birkwald.de/

Theoriekreis