Wissensarbeit und ‚kreativer Sozialismus‘

Vortrag und Diskussion mit Peter Brödner

am Mittwoch, 09.11.2011,
um 19.30 Uhr
im Hörsaalgebäude der Uni Köln, Hörsaal F

Im Wandel der Produktionsprozesse seit den 70er Jahren ist das menschliche Arbeitsvermögen zur weitaus wichtigsten Produktivkraft geworden. Um deren wachsende Komplexität und Dynamik zu bewältigen, müssen die arbeitenden Menschen mehr wissen und können als je zuvor. Doch die verbliebenen alten Arrangements des Spätfordismus und die neuen Spielregeln des neoliberalen Finanzcasinos blockieren die kreativen Kräfte der Arbeitenden. Unter den Zwängen der Kapitalverwertung vermag sich das Arbeitsvermögen nicht ausreichend zu entfalten. Der Sozialismus des 21. Jahrhundert muss die produktiven Kräfte der Gesellschaft befreien, um die gewaltigen Herausforderungen der sozial-ökologischen Wende bestehen zu können.

 

Dr.-Ing. Peter Brödner ist Maschinenbauingenieur und Arbeitswissenschaftler. In zahlreichen Büchern und Artikeln hat er sich mit dem Verhältnis von Menschen, Maschinen und dem menschlichen Arbeitsvermögen auseinandergesetzt.

Veranstalter: DIE LINKE.SDS Köln, Wendepunkt – Junge Sozialisten an der Uni Köln, Sozialistisches Forum Rheinland

Vergangene Veranstaltungen