Editorial 11

Ein “drolliges Missverständnis” sei die Vorstellung, der “Atomkonsens” sei eine Ausstiegsvereinbarung – so lacht die Atomindustrie. Uns vergeht leider das Lachen wenn wir uns die Energiepolitik der Bundesregierung anschauen. Entgegen der Ankündigung in der rot-grünen Koalitionsvereinbarung ist der Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie nicht umfassend und unumkehrbar gesetzlich geregelt worden.

Wir akzeptieren keine Atommülltansporte und werden am 18. Februar gegen den geplanten Castor-Transport in das Brennelemente-Zwischenlager Ahaus protestieren. Entgegen dem Eindruck, den der NRW-Innenminister zu vermitteln versucht, ist der Transport auch mit der in Aussicht gestellten Genehmigung eines Interimslagers am Atomkraftwerk Neckarwestheim nicht vom Tisch. Der dortige Kraftwerksbetreiber besteht weiterhin auf dem Abtransport der Castoren.

Wer mitfahren will, melde sich bitte bei Friederike Stolle.

Der Vereinsvorstand

SPW-Info Rheinland 11 / 2000